Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer

Do. 04.07.2019
21:15–21:45 Uhr
#wirbleibenmehr Bühne
Musik

Herbert Grönemeyer ist eine singuläre Figur; ein Künstler, wie es ihn kein zweites Mal gibt in der deutschen Musik; eigentlich könnte man sagen: In der gesamten deutschen Kultur der letzten Jahrzehnte gibt es einen wie ihn kein zweites Mal, weder in der Musik noch in einem anderen Feld. Herbert Grönemeyer ist ein Künstler für alle und jeden – und das, obwohl er es seinem Publikum nie einfach gemacht hat; er ist ein Künstler, der eine universelle, unmittelbar verständliche Sprache spricht – und doch eine Sprache, die ganz unverwechselbar, charismatisch und eigensinnig ist; er ist ein Künstler, der niemals stillsteht und nie aufhört, sich zu verwandeln – und der doch nie beliebig, sinnlos schrill oder exzentrisch wirkt. Denn jede seiner Verwandlungen spiegelt den Wandel der Welt drumherum wider: Herbert Grönemeyer ist seiner Zeit immer voraus gewesen und gerade darin seiner Gegenwart ein getreuer Ausdruck. Über 13 Millionen Alben hat er im Verlauf seiner Karriere verkauft, ungefähr ebenso viele Menschen haben in dieser Zeit seine Tourneen und Konzerte besucht.

Ihm entgeht nicht, was in seiner Heimat passiert. 2015 stellt er sich dem rassistischen Mob von Pegida entgegen, „Dresden für alle“ heißt das Konzert, das er mit der ostdeutschen Band Silly und vielen anderen Gleichgesinnten vor der Dresdner Frauenkirche spielt. Und auf dem fünfzehnten Album „Tumult“ aus dem Herbst 2018 wird Grönemeyer auch in seinen Liedern so deutlich, wie es die Lage gebietet: „Keinen Millimeter nach rechts“ will er weichen, singt er in „Fall der Fälle“: „Verständnis ist nie schlecht / aber kein Millimeter nach rechts bewegt / es ist ein Geistesgefecht“.

Homepage, Facebook, Instagram

Google Maps öffnen | Open Street Map öffnen