Lugau City Lights – Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte

Lugau City Lights – Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte

Do. 04.07.2019
12:00–14:00 Uhr
Kino Metropol
Film

Lugau City Lights - Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte (52 min)

Lugau City Lights erzählt die wahre Geschichte von Alexander Kühne, der zusammen mit seinen Mitstreitern das scheinbar Unmögliche geschafft hat: Mitten im Nirgendwo der DDR nach westlichem Vorbild einen höchst erfolgreichen Musikclub zu führen, den bis in die 90er Jahre bekannten Jugendclub „Extrem“.
Prominente Gäste wie Rammstein, Fettes Brot oder Sandow, die damals dort auf der Bühne standen, kehren für diese Dokumentation noch einmal in die Konsum-Gaststätte am Rande des Spreewaldes zurück und erzählen von ihren damaligen Erlebnissen. „Lugau City Lights“ zeigt überschäumende Popkultur wo sie keiner vermutet: auf einem Dorf zwischen Dresden und Berlin.
Parallel dazu entfaltet sich auf der anderen Seite der Alltag nicht privilegierter Land- und Kleinstadtjugend zwischen stumpfer Arbeit, Langeweile und dem Traum vom großen, selbstbestimmten Leben. Diese Generation ist in der geschichtlichen Aufarbeitung im Fernsehen bisher völlig unbeachtet geblieben. Mit Lugau City Lights wird ihr ein erstes dokumentarisches Denkmal gesetzt.
Der Film wird getragen von einem entwaffnend ehrlichen und selbstironischen Duktus und gleichzeitig von einer Dramaturgie des Scheiterns und Wiederauferstehens. Kombiniert mit kaum gesehenem Archivmaterial entsteht, untermalt von prägender Musik aus den Achtzigern, ein Film, in dem immer wieder Kleingeist auf Freigeist trifft. Lugau City Lights erzählt von jungen Menschen, die weder aus der DDR flohen noch sie bekämpften - sondern sie einfach ignorierten. Den Lebenssinn suchten sie in einer übertriebenen Vergnügungssucht und zelebrierten popkulturelle Revolution in einem Dorfsaal.

Google Maps öffnen | Open Street Map öffnen